FC DJ BOBO vs. Chocolat Frey AG

Der FC Frey unterliegt auch im dritten Auswärtsspiel in Folge dem Team um den begnadeten Musiker, Sänger, Geschäftsmann und Spielmacher DJ Bobo mit 3:2. Für die Schoggi-Tore sorgten Patrick Lienhard und Nils Strehle.

In einer ausgeglichenen Partie erwischten die Gäste aus Buchs den etwas besseren Start. Nach einer feinen Kopfballverlängerung Fischer‘s direkt in die Schnittstelle der Bobo-Innenverteidigung zeigte sich Frey-Stürmer Patrik Lienhard – alleine auf den Torwart zustürmend – nervenstark und schob das Leder gekonnt zur 1:0-Führung für die Gäste in die entfernte Torecke. Danach zogen sich die Freyaner etwas zu sehr in die eigene Hälfte zurück und so konnte das Team Bobo den Rückstand noch vor dem Pausentee in eine schmeichelhafte 2:1-Führung verwandeln.

Personelle Umstellungen nach der Pause

Gleich anfangs der zweiten Hälfte sah sich das Spieler-Trainer-Duo Lienhard/Sutter mit einigen per-sonellen Wechseln konfrontiert. Die kurze Zeit, bis die Sortierung im Team Frey wiederhergestellt war, nutze das Team DJ Bobo, um das Spieldiktat an sich zu reissen. Gleich mehrere hochkarätige Chancen konnten sich die Hergiswiler auf dem Plastik-Rasen erspielen. Der Frey-Schlussmann Bruno Feer rettete aber mehrmals spektakulär und hielt mit seinen Paraden sein Team im Spiel. Nichtsdestotrotz fiel das 3:1 mittels Schienbeinschuss-Holperer an den Innenpfosten mehr als glücklich.
Aber statt in Hektik zu verfallen, ging mit der Zwei-Tore-Führung für das Heimteam ein Ruck durch die Mannschaft aus Buchs, angeführt von der erneut starken Achse Thiele/Beutel (Innenverteidigung), Roth (defensives Mittelfeld) und Fischer (Spielgestalter). Und so erlebten die Hergiswiler und die mitgereisten Anhänger des FC Chocolat Frey die wohl beste Phase überhaupt von den Mannen in Rot. In der Schlussviertelstunde konnte sich der FC Bobo kaum mehr aus der eigenen Platzhälfte befreien und so gelang Nils Strehle noch der 3:2-Anschlusstreffer. Danach erspielten sich die Rot-gelben mehrere aussichtsreiche Torchancen, doch mangelte es am Ende doch an der Präzision beim letzten Pass oder am Auge für den freistehenden Mitspieler.

Intakte Chancen im Rückspiel

Nach nun drei Neiderlagen in Serie gilt es für den FC Chocolat Frey, die Enttäuschung abzuschütteln und nach vorne zu blicken. Denn mit zwei Auswärtstoren stehen die Chancen gar nicht schlecht, das Duell im Rückspiel (das nun hoffentlich in Buchs ausgetragen wird) unter lautstarker Unterstützung der Frey-Fans noch zu drehen.

Ein herzlicher Dank geht an die Organisatoren (Raffaele Sutter und Patrick Lienhard), an alle Spieler für den tollen Einsatz und natürlich an die mitgereiste Fankurve für eure Unterstützung!

Text: Philipp Engeler (Online Business, Chocolat Frey AG)
Fotos: Simon Ertler (Qualitätslenkung, Delica AG)

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>